Südsee

Südsee/Neuseeland/Australien

Wir sehen uns ab morgen wieder unter ASIEN!!!!

27.-31.3.2019  Seetage

Seit Sydney begleitet uns eine Linedancegruppe an Bord. Rege Beteiligung !!!  das taugt wirklich vielen!

Das Bordleben hat sich nicht viel verändert: Ungeliebteste Gruppe an Bord: Die Franzosen! Laut, vordrängen, auf ihre Sprache pochend……wobei die französische Reiseleiterin immer versichert, dass das das erste mal ist, dass so schwierige Franzosen an Bord sind und das nicht die übliche Mentalität der Franzosen spiegelt…mag schon sein, aber wir müssen uns hier mit dieser Spezies herumschlagen!

Die sind auch untereinander unmöglich: Beim ‚Kampf‘ ums Marmelade zeigen sie sich die Fäuste…. echt!!! und einer läuft dem anderen noch mit erhobenen Fäusten nach!

Jeden Tag berichtet einer von solchen Vorkommissen: es wird nicht fad.

Mehrere Personen mussten aus medizinischen Notfällen schon das Schiff verlassen und mehrere laufen mit Verbänden und gebrochenen Körperteilen herum. Auch wurde das Schiff schon gestoppt um auf ein medizinisches Beiboot einen Notfall zu verladen.

Es sind die schillernden Vögel an Bord nach wie vor so schillernd, dass man nur staunen kann. Nun wissen wir aber zumindest von 2 Damen, dass sie eine 2. Kabine nur für die Kleidung haben. Ich habe auch ein paar Schnappschüsse, aber im Moment habe ich Probleme mit dem Laden  von Fotos auf den PC, aber ich werde sie nachliefern! Versprochen. Vorschau:

Die Dame BEIM FRÜHSTÜCK ist 80!!!!

Wir nähern uns Singapur und haben die ersten Informationen erhalten:

STRENGE GESETZE IN SINGAPUR…was sie NICHT tun dürfen:

Kaugummi oder Mitnahme von Kaugummi

Rauchen in allen öffentlichen Bereichen

Essen in öffentlichen Verkehrsmittel oder Bahnstationen

Texten oder  Verwenden von Mobiltelefonen beim Überqueren von Stassen

Jede Art von Müll auf den Boden werfen

Überqueren von Strassen, wo kein Schutzweg ist

Auf den Boden spucken

Mit mehr als 4 Personen auf der Strasse sprechen

Vergehen werden mit einer sofortigen Strafe von umgerechnet ~700 Euro bestraft.

Drogen und Narkotika: bis zur Todesstrafe!

Jetzt fürcht ich mich vor dieser Stadt! Und da sind wir 2 Tage!!

25.3.2019 Perth / Freemantle

Fremantle ist eine Stadt an der Westküste Australiens. Sie dient als Hafenstadt für Perth. Ursprünglich separat vom benachbarten Perth ist Fremantle heute ein Teil der Perth Konurbation, wie auch Joondalup und Mandurah. Einwohner 8.000. Gemütlich.

Perth, Hauptstadt des Bundesstaats Western Australia, liegt an der australischen Südwestküste an der Mündung des Swan River. Die Vororte der Stadt sind von Sandstränden gesäumt. Vom ausgedehnten, am Ufer gelegenen Kings Park & Botanic Garden auf dem Mount Eliza bietet sich ein Panoramablick weit über die Stadt. Das Perth Cultural Centre ist Sitz der Ballett- und Orchesterensembles von Western Australia. Es liegt in einem eigenen zentrumsnahen Bezirk, in dem sich auch ein Theater, Kunstgalerien und das Western Australian Museum befinden. 2,4 Mio Einwohner.

35 km fast ununterbrochener Sandstrand…….das Meer wird nicht wärmer als 22 Grad und es gibt Hubschrauber die nach Haien Ausschau halten und warnen….wie beruhigend!

Perth hat uns sehr gut gefallen heute….eine immens reiche und teure Stadt. Das Zentrum mit Hochhäusern ist nicht allzu groß und wie in allen Städten kommen die Leute nur zum Arbeiten ins Zentrum. Am Abend ist das Zentrum menschenleer.

Alle Geschäfte schließen 17h bzw 18h. Nix late night Shopping. Und alle wohnen an der Küste! Obwohl das Land sooo riesig ist lebt fast niemand im Innenland. (Outback)

Niemand wohnt n Mietwohnungen, die gibt’s hier gar nicht. 80% haben ein eigenes Haus. Der Rest mietet sich ein Haus oder 1 oder mehrere Zimmer in einem Haus. Und Reihenhäuser geht auch nicht, der Australier mag Privatsphäre.

Drum ist die Stadt auch 140 km lang!!

Tag 2 Yanchep Nationalpark und Sanddünenabenteuer

Wir hatten im Ausflugsbus freies Wlan drum gibt’s heute mal mehr Filme!!!

Koala heißt : nix trinken!!

Ohne Worte einfach nur süß!!

Ein neues Aborigenes Enkerl….jöööö so süß!!!
Der Grasbaum, der wichtigste Baum der kann auch jeden Buschbrand überleben und wird bis zu 400 Jahre alt
So viele verschiedene Sprachen sprechen die Aborigenes und drunter gibt’s wieder Dialekte…….

Es leben noch ca. 250.000 Aborigenes hier

Alles hat seine Bedeutung auf dem Bild ……..die weißen dicken Punkte heißen: Man ist hergekommen weiß jetzt mehr über die Aborigenes und soll es mitnehmen und der Welt erzählen…..
Tasche der Aborigenes Männer zur Jagd
Der Schlagstock der Aborigenes Frauen…damit schlagen sie die Männer!! echt!! Und die Männer dürfen NICHT mit ihrer Schwiegermutter sprechen!!
Das Damokles- Schwert…..ähhh der Damokles- Bumerang
Kampf mit Aborigenes Werkzeug
Grasbäume

Die mögen auch Rückenkrauli!!!!

Hopp  hopp

Nein, keine Aborigenes – Füße!!!

So schöne Aussicht aufs Meer

Da lachen wir noch…dann geht’s über die Dünen

der Dünenbus
Auf geht’s am Berg auffii (bei 30 Grad schwitz under the iax!!
Cooler Typ oder???

 

 

Tag 1 Stadtrundfahrt Perth und Freemantle

Das ist eine der Reiseleiterinnen Sabine die uns wirklich immer sooo behilflich ist um die Ausflüge nach unseren Wünschen zu erfüllen!

Blick vom Kingspark auf Perth

In diesem riesigen Park sind vor den Bäumen Schilder mit den gefallenen Soldaten aus den Weltkriegen:

Die haben für England gekämpft und überall steht: Sie kämpften für die Freiheit anderer, denn sie selber waren ja nie bedroht. So makaber……An manchen Stellen sieht man dass bis zu 20 Personen aus einer Familie gefallen sind. Gut dass wir in Frieden leben dürfen!!

Schöne Flora und Fauna im Park!
Von dem Park, welcher der größte Stadtpark der Welt ist, hat man einen herrlichen Blick auf die Stadt. In dem Park sind Grillstationen die von den Parkrangers mit Gas versorgt werden, an denen man jederzeit kostenfrei grillen kann! Cool oder?
Natürlich gibt es einen schönen Yachthafen

Günthers persönlicher Ayers Rock!!
Also da MUSS man sich doch wohlfühlen!
Am Fischerhafen bei Sonnenuntergang eine wunderbare Fischplatte verspeist!!

 

3 Seetage

Ihr denkt das ist fad??

Känguru muss man mal kosten: ich würde sagen ähnlich Rind/Wildfleisch…wirklich lecker!!

Wilde Kartenturniere…wir spielen das Kartenspiel ‚Scheißdreck‘ das heißt wirklich so…weil man sagt ganz oft ’so ein Schei…..‘ wenn man sich ärgert!! Voll taktisch!!
VOR der Welle
IN der Welle….
DAS spürt man um 3 Uhr früh!!!

trotz Stabilisatoren:

Moderne Stabilisatoren sind nichts anderes als seitlich ausfahrbare, bewegliche Flossen etwas in Schiffsmitte im Rumpf ein gutes Stück unterhalb der Wasserlinie. Stabilisatoren mindern das Rollen, nicht aber das Stampfen eines Schiffs. Der Unterschied? Als „Rollen“ bezeichnet man die Seitwärtsbewegung des Schiffs, also eine Drehung um die Längsachse. Rollen wird oft auch als „Schlingern“ bezeichnet. „Stampfen“ hingegen ist das Auf und Ab des Schiffsbugs in den Wellen, also eine Drehung um die Querachse des Schiffs. Rollen und Stampfen tritt oft natürlich gleichzeitig auf, sodass sie in Kombination eine Art kartoffelförmige Bewegung ergeben.

 

MAMA ICH WILL HEIM: Sturmwarnung mit Wellen bis 10 m!!!!!!!!!!! Der Kapitän will den Sturm umfahren!! Hoffentlich gelingt es ihm!!!

Schreiben auf der Kabine:

Während der Navigation ist mit Wellen von 4 m und Winden von 35 Knoten (~65kmh) zu rechnen. Die Pools bleiben geschlossen und wir bitten sie, alle Sicherheitshinweise zu befolgen.

Im Nachhinein maßlos UNTERtrieben!!!!

NA WIE BERUHIGEND!!!!!!

21.3.2019 Melbourne

Melbourne (2größte Stadt Autraliens) ist die an der Südostküste Australiens gelegene Hauptstadt des australischen Bundesstaats Victoria. Im Stadtzentrum liegt der moderne Federation-Square-Komplex mit Plätzen, Bars und Restaurants am Fluss Yarra. Am südlichen Flussufer im Kunstbezirk der Stadt befinden sich das Arts Centre Melbourne – ein Zentrum für darstellende Künste – und die National Gallery of Victoria, in der Werke von australischen Künstlern und Aborigines ausgestellt werden. 4,5 Mio Einwohner.

Zentrum der Banken in Australien

Sightseeing mit der Sraßenbahn…nette Leute vom Schiff haben uns begleitet

Die Stadt hat uns heute nicht so gefallen. Große Stadt mit vielen modernen Hochhäusern, jedoch weitgehend ohne besonderen Charm. Schönste Zone für uns am Fluss.

Das haben wir heute verpasst:

Naja was ist das schon gegen diesen süßen  Gruß???

20.3.2019 Seetag

Eine große Delphinschule ’spielte‘ mit dem Schiff
oznor

18.-19.3.2019 Sydney

Sydney ist die Hauptstadt von New South Wales und die größte Stadt Australiens. Bekannt ist das am Wasser gelegene Opernhaus von Sydney mit seiner segelartigen Bauform. Der ausgedehnte Darling Harbour und der kleinere Hafen Circular Quay sind Zentren des urbanen Lebens am Wasser. Unweit von hier befinden sich die bogenförmige Harbour Bridge und die renommierten Royal Botanic Gardens. Vom Skywalk, der offenen Plattform des Sydney Tower, haben Besucher einen 360-Grad-Panoramablick auf die Stadt und ihre Vororte. Bevölkerung: 5,1 Millionen . Hauptstadt von Australien ist Canberra.

Der Ayers Rock ist ein bisserl unter Alice Springs…mit dem Auto 6 Stunden von Alice Springs…nur zur Info! Den schaffen wir nicht!

Auf dem Programm steht: Ein Hubschrauberflug und Showboat am Abend und am 2. Tag Stadtrundfahrt.

Tag 2 Stadtrundfahrt:

Unser 1. Ausblick am Morgen

Am 1. Abend legte das Schiff dann mitten in der Stadt an…ein Traum

St.Patricks Day auch bei der Opernbeleuchtung

Vom Balkon unserer Kabine

 

Stadtrundfahrt

Besichtigung der Oper

Das Sydney Opera House (deutsch Opernhaus Sydney) ist eines der markanten und berühmten Gebäude des 20. Jahrhunderts und das Wahrzeichen von Sydney. Es geht auf den Entwurf des dänischen Architekten und Pritzker-Architektur-Preisträgers Jørn Utzon (1918–2008) zurück. Das Gebäude ist 184 Meter lang, 118 Meter breit und bedeckt eine Fläche von etwa 1,8 Hektar. Sein unverwechselbares Dach ragt 67 Meter hoch auf und ist mit 1.100.000 glasierten, weißen, glänzenden Keramikfliesen verkleidet, die aus Schweden importiert wurden. 580 Pfähle, die 25 Meter tief im Boden verankert wurden, tragen das etwa 160.000 Tonnen schwere Bauwerk.1959 begannen die Bauarbeiten. Die gekrümmten Schalen des Daches bereiteten jedoch große Probleme, da sie nur schwer zu berechnen waren. Oft war architektonisches Neuland zu betreten, und Probleme wurden bereinigt, wie sie sich stellten. Der Entwurf musste des Öfteren an neue Realitäten angepasst werden. Allein die komplexe Geometrie am Dach wurde in sechs Jahren über zwölfmal neu entworfen. Mit Lochkarten gesteuerte Computer brauchten 18 Monate, um die Krümmungen und die Statik aller Dächer zu berechnen. Es wurden 44 Zeichner damit beschäftigt, um mehr als 1700 Pläne der Dachkonstruktion zu erstellen.

Viel Beton

Auch diese Fenster müssen mal geputzt werden
VERBOTEN innen zu fotografieren hihihihihi
Die ist in echt gar net weiß…. nur die Sonne läßt sie weiß ausschauen!! Grau-beige Fliesen …….
In alte Gebäude wird einfach ein neues Hotel ‚eingebaut“
Schöne alte Kirchen
Die Einfahrt in das Hafengebiet….da kamen damals die Eroberer an…
Zum Abschluss am Bondi Beach…..der beliebteste Strand in der Stadt Richtung Süden 

Unser FAZIT: Eine riesen Stadt die besonders anders ist: In der Innenstadt arbeiten die Menschen nur…leben tun sie außerhalb. Außerhalb bedeutet ca. 70 km fahren und noch in der Stadt sein. So riesig ist es da….Die Grundstückpreise sind horrend und daher können sich hier zu leben nur wirklich betuchte Leute leisten. Die Stadt ist extrem sauber und man sieht keine homeless obwohl es diese gibt, werden sie nicht sichtbar in der Stadt. Sie wächst pro Woche um ca 800 Personen …..weniger als in Melbourne, weil dort billiger zu leben ist.

Es gibt viele Theater und Museen. Viele Strände innerhalb der Stadt. Nur die Innenstadt ist Hochhäuser geprägt……nach außen lauter kleine Häuser bis zu den Blue Mauntains hin.

Hier ist es Herbst. Aber die Temperaturen sind rund ums Jahr mild. Im Winter ist in der Nacht 8 Grad das tiefste.

Tag 1: Hubschrauberrundflug und Showboat am Abend:

Unser Pilot
Sooo aufregend
Das gefällt dem Burli halt.. mit Hubschrauber spielen!!!

Der Tower of Sydney ist das höchste Gebäude in Sydney

Steile Küste: 80 Meter hoch!!
https://youtu.be/phyUqT7MiIY

Showboat am Abend:

Wir haben uns raugeputzt: falls es euch aufgefallen ist: wir waren beim Friseur: Claudia ich vermiss dich soooooooooo!!!!!!

Das ist ein Riesenboot!!
Der Hafen ganz neu angelegt
Lecker Vorspeise
Tolle Show
Sydney by night

https://youtu.be/VmbtQAS541M

Kleine Kuriosität:

Man kann die Brücke auf dem Rahmen überqueren…kostet ein kleines Vermögen!

15.3.+17.3.2019  Seetage

Wir fahren mit max. möglicher Geschwindigkeit (40 kmh), da sich an Bord ein medizinischer Notfall ereignet hat. Der Hubschrauber kann nicht starten in Sidney aufgrund der starken Windböen.

Der Kapitän bittet über alle Lautsprecher um Verständnis für diese Notsituation. Wir werden mitten in der Nacht in Sydney ankommen. Hoffentlich rechtzeitig!!

13.+14.3.2019 Neuseeland / Auckland

Auckland, eine Großstadt mit zwei großen Häfen, liegt im Norden der Nordinsel Neuseelands. An der zentralen Queen Street bietet der berühmte Sky Tower einen Ausblick auf den Viaduct Harbour mit seinen zahlreichen Superjachten, Bars und Cafés. Auckland Domain, der älteste Park der Stadt, liegt auf dem Gelände eines erloschenen Vulkans. Er beherbergt auch die historische Gewächshausanlage der Wintergardens. Unweit des Stadtzentrums befindet sich der Mission Bay Beach inklusive Strandpromenade. 1,6 Mio Einwohner

Tag 2

MUSEUM

Das Auckland War Memorial Museum, kurz auch: Auckland Museum, ist das größte kulturhistorische und naturkundliche Museum in Auckland, Neuseeland. Es wird von dem New Zealand Historic Places Trust als Kulturdenkmal der höchsten Klasse eingestuft

Spitfire Flugzeug aus dem 2. Weltkrieg

Aber auch schon museumsreif 🙂

Maorishopping um 1800

Eingang zu einem MAORI Haus
Vor dem Museumbesuch waren wir skeptisch… wir sind keine großartigen Museumgeher…aber wir waren  wirklich begeistert….
KIWI Vögel … hier kaum mehr zu sehen..

Er ist Neuseelands Nationalsymbol, nach ihm benennen sich sogar die Bewohner des Landes: Für die Kiwis ist der Kiwi ein ganz besonderer Vogel. Zu Recht.Kiwiweibchen haben es nicht leicht: Die meisten Arten legen ein- bis zweimal pro Jahr ein wahres Riesenei. Es nimmt bis zu 25 Prozent ihres Körpergewichts ein – was ungefähr so ist, als müsste eine 60-Kilogramm-Frau ein 15 Kilo schweres Baby gebären. Kurz vor dem Legen drückt das Ei derart auf die inneren Organe, dass das Weibchen nichts mehr fressen kann. Das Ausbrüten, das mehr als zehn Wochen dauert, übernimmt meist das Männchen. Vor dem Schlüpfen frisst das Küken noch den restlichen Dotter – und kommt dann mit vollem Magen auf die Welt – was den bis dahin schon arg strapazierten Eltern viel Arbeit erspart: Kiwis müssen ihre Küken nicht füttern.

Kiwis oder Schnepfenstrauße sind flugunfähige, nachtaktive Vögel in den Wäldern Neuseelands. Die Gattung ist die einzige der Familie Apterygidae und besteht rezent nur aus je nach Lehrmeinung drei oder fünf Arten. Unter den Laufvögeln stellen Kiwis die mit Abstand kleinsten Vertreter dar.

Neuseeland Farn

Die Silberfarn-Flagge (englisch: Silver fern flag) wird manchmal als inoffizielle Flagge Neuseelands angesehen. Der Silberfarn ist Neuseelands Nationalpflanze

Unser Fazit:

Wir waren sehr positiv überrascht von diesem wunderschönen Land und dieser faszinierenden Stadt: Downtown moderne Hochhäuser…darüber am Hügel denkmalgeschützt -damit keine Baulöwen bauen können, wunderschöne kleine Häuser, lange schöne Strände  in der Stadt, hunderte Inseln rundherum. Jede 3. Familie hier hat ein Boot. Die Menschen sind extrem freundlich und ruhig. Der Umweltgedanke ist hier sehr groß…nur erneuerbare Energie. Für Frauen sehr symphathisch: Hier wurde schon 1860 als erstes Land der Erde das Frauenwahlrecht eingeführt.

Für die Maori, das indigene Volk Neuseelands, sind die Tattoos mit den breiten Linien und klaren Mustern eng in ihrer Kultur verwurzelt

Auch die Kultur der Maori wird gehegt und gepflegt. Māori sind die Tangata Whenua, die Ureinwohner Neuseelands. Vor mehr als 1000 Jahren kamen sie aus ihrer mythischen polynesischen Heimat Hawaiki hierher.Als die Europäer in Neuseeland das Christentum einführten, verboten sie den Ureinwohnern, den Maori, ihre Sprache und Religion. Heute machen Māori etwa 14% der Gesamtbevölkerung aus. Ihre Geschichte, Sprache und Traditionen sind tief in Neuseelands Kultur und Identität verankert.

 

Time to say goodbye!! Auf geht’s nach Sidney!!!

Tag 1

Auf den hohen Turm zah i morgen meinen armen Mann aufi………er hat Höhenangst der Arme!! Hier wohnen die Hobbits aus Herr der Ringe!!!!!

Auf ins antarktische Eis zu den Pinguinen

Die sind soooo lieb

Das ist ein Video das ich für meine Enkerl aufgenommen habe, aber das müsst ihr auch sehen!!!!

Dann ging es weiter auf den Rollteppich durchs Aquarium mit Haien und Rochen

Seepferdchen machen 1500 Kinder bei EINER Geburt!!!!!

Ja der wollt ihn auch nicht fressen!!!

Dann in den Skytower von Auckland:

Da auffi muss er, der gute Mann!!!
Relaxed gehen wir es an!!!
Er hat es geschafft!!!
So schaut der Blick nach unten aus!! Glas am Boden!!

Auch eine tolle freundliche Shoppingstadt…hier könnte man viel Zeit verbringen!!

 

12.3.2019 Neuseeland / Bay of Island

Die Bay of Islands ist eine große Bucht im Norden der Nordinsel von Neuseeland. Das Gewässer ist mit seinen Küstenabschnitten ein beliebtes Urlaubsziel in Neuseeland und kulturhistorisch von Bedeutung.

Tief sind wir auf der Erde unten! Neuseeland sind 2 Inseln: Nord (wohnt 3/4 der Bevölkerung) und Süd……und komisch: Nord = warm / Süd = kalt weil näher an der Antarktis!! Grübel grübel….nix versteh…..Günther bemüht sich wirklich mit erklären…..und ich versuche uch wirklich zu denken….naja vielleicht später….

Hier ist es wesentlich kühler als in der Südsee und angenehm…24 Grad. Eine Wohltat für Auge und Seele: sanfthügelig grün soweit das Auge reicht. Und die Ruhe und Relexdheit spürt man voll innerhalb kürzester Zeit da. Also Neuseeland= grün + Schafe+ grün + Schafe+ grün + Schafe ………….

Shopping!!!!

Bootsausflug nach Russel
Mein Platzbesetzer sucht uns immer die besten Plätze..z Bsp bei der Bar!
Hält dann eine kleine Rede
Bla bla bla
Hat sich damit ein Neuseeländsches Bier verdient!!!

Sündteure Häuser in der Bay ab ca. 3 Mio
Erschöpft von der Seefahrt müssen wir in Russel einen Cappucino trinken!!
Der junge Kapitän war ein cooler Typ (kochte das beste Lammsteak aller Zeiten !!!)
So macht Ausflug richtig Spass!!

10.-11.3. Seetage am Weg nach Neuseeland

Uns schwirrt der Kopf: Die Südsee ist tatsächlich ein Paradies auf Erden. Wir dachten nach Bora Bora kann nix besseres mehr kommen, aber jede Insel bzw. Inselgruppe hatte ihre eigene Schönheit. Man hat das Gefühl man ist fern der Zivilisation und es hat unsere Erwartungen bei Weitem übertroffen. Die Karibik kann hier eindeutig nicht mithalten obwohl auch so schön!….. Und hier wären ja noch hunderte Inselchen zu erkunden…..und wir sind überzeugt davon, jede ist schön! Die Unterwasserwelt hat uns am meisten zum Staunen gebracht und wenn man diese bunte Welt sieht, die einem hier noch erwarten würde! Wir hatten riesen Glück mit dem Wetter: Fast überall hatte es vor unserer Ankunft stark und ausdauernd geregnet!

Sehr schöne Abendstimmungen auf dem Weg nach Neuseeland!!

cof

9.3.2019 Fiji  Intercontiental und weiter nach Lautoka (wo das Schiff wieder auf uns wartet)

Ausblick vom Balkon….seufz…soooo kurz. Da würde man es wirklich länger aushalten!!

am Balkon Whirlpool mit Blick aufs Meer……die Anlage ist so groß dass man mit den Golfwagerl spazieren gefahrn wird, wo man hinwill…very nice!!

Streichelweiches klares Wasser……

Ab ins Wasser..so schnell wie möglich ……..nein ihr seht ja, dass es einem da NICHT gefallen kann 🙂

Feuershow am Strand: die ist nur 1 x pro Woche…..was für ein Glück wir doch haben!!!!

Einfach soooooooooo schön romantisch hier und viel zu kurz!!!

Auf der Heimfahrt wurde Günther zum Chief eines Dorfes ernannt
und musste ein schreckliches Gebräu dafür trinken:  KAVA
Dafür tanzte er dann umso besser !!!

Ich finde er passt perfekt in die Gruppe! Brauner wird er ja eh mit der Zeit!

Traumhafte Unterwasserwelt…..traumhafte Inseln: JA FIDSCHI IST PARADIESISCH!!

 

8.-9.3.2019 Fidschi/Suva

Wir sind dann kurz mal außer Haus….ähhhmmm   außer Schiff! Wir schlafen 1 Nacht im Hotel:

www.intercontinental.com/fiji

Ich glaub da gfällts uns schon vorher!

Wir überqueren gerade den 180. Längengrad !!

Bis später!!!!

Fidschi ist ein Land im Südpazifik, das sich über mehr als 300 Inseln erstreckt. Berühmt sind die schroffen Landschaften, die palmengesäumten Strände und die Korallenriffe mit ihren klaren Lagunen. Die meisten Einwohner leben auf den beiden Hauptinseln Viti Levu und Vanua Levu. Die Haupt- und Hafenstadt Suva auf Viti Levu weist noch zahlreiche Gebäude im Architekturstil der britischen Kolonialzeit auf. Das Fiji Museum in den viktorianischen Thurston Gardens zeigt Ausstellungen zur Völkerkunde.

 

Frische Früchte am Straßenrand

Seelilien wachsen hier wunderschön!!

Er hat es wirklich mit Fiji Wasser versucht….aber
Fiji Bier hat eindeutig gewonnen!

Auf zur Feuershow…. sie laufen über glühende Kohlen…..in einer Zeremonie

 

Menschenfresserwerkzeug: Das waren hier mal Kannibalen!!!!!

Das sind die Gabeln mit denen sie die Menschen aßen! Sie gleubten dadurch die Stärken der gegessenen zu bekommen! Grausame Rituale waren das damals!

7.3.2019 Seetag

6.3.2019 Königreich TONGA Hauptstadt Nuku’alofa

Tonga ist ein polynesisches Königreich im Südpazifik. Viele der mehr als 170 Inseln sind unbewohnt und die meisten weisen weiße Strände und Korallenriffe auf und sind mit tropischem Regenwald bedeckt. Die Hauptinsel Tongatapu ist durch Lagunen und Kalksteinklippen geschützt. Neben der ländlichen Hauptstadt Nuku’alofa beherbergt die Insel auch Strandurlaubsorte, Plantagen sowie das Ha’amonga ʻa Maui, einen monumentalen Korallentorbogen aus dem 13. Jh.

Was fällt dem aufmerksamen Begleiter auf????: FLACH ……VOLL FLACH nach langer Zeit der hohen Vulkanberge eine völlig flache kleine (6000 Einwohner) Insel. Aber es sind ja mehrere Inseln die wir nicht sehen auch noch da…….

Im kleinen Bus auf zum Erkunden der kleinen Insel

Die Kirchen sind die schönsten Häuser hier, sehr christliche Menschen, im Durchschnitt 7-9 Kinder

Begrüßung mit Palmen-Blumenkränze. Unsere so charmante Reiseleiterin vor Ort!

Flughunde in Action

Königspalast und Blowhols….Höhlen durch die das Meer in die Luft geschleudert wird, hier bei Flut bis 30 m hoch!

Günther sagt, hier gibt es alles was Mann sich wünscht….:-)

Zum Abschluss gab es nochmals schnorcheln vom Feinsten: So bunte Fische, die mit uns richtig spielten und rote-orange Korallen

Shit…knapp verpasst, die waren ja grad hier!! Und ich wollt mit Meghan endlich wieder mal Kaffeetrinken….

Fahnenträger Olympia 2018 Exot bei Olympia: Die Bilder des eingeölten Pita Taufatofua, ein Athlet im Skilanglauf, gingen um die Welt.

5.3.2109 Seetag  KARNEVAL AN BORD!!

Lei Lei!!

HALBZEIT: Wir können es nicht glauben, dass wir schon seit 2 Monate reisen und umso unglaublicher, dass es noch 2 Monate so weitergeht!! Wie wenn uns jemand aus diesem Traum jederzeit aufweckt und sagt: ALLES NUR GETRÄUMT!!!

Aber bequemer geht es wirklich nicht: da wo wir NIE hinfliegen würden (24 HR reine Flugzeit) hinzukommen auf so angenehme Art, da geht nichts drüber. Noch immer erstaunt es mich, wenn ich mich mit Menschen unterhalte, die das das 5.Mal oder öfter machen und die schon über die nächste Weltreise nachdenken. Aber ein wenig beginne ich sie zu verstehen……

Aber eines ist sicher: uns schwirrt schon der Kopf vor lauter neuen, schönen und oft wirklich unglaublichen Eindrücken! Wenn ich schlafe sehe ich Haie Fische Korallen Hulatänzerinnen Strände (den Bora Bora Mann im Wasser 🙂    ….ich glaube wir werden noch lange brauchen um das alles zu verarbeiten. In den Tageszeitungen an Bord stand: „Reisen ist wie ein leerer Film…..erst die Erinnerung wird ihn richtig belichten!“

Neuseeländische Maori an Bord!!

4.3.2019 SAMOA Hauptstadt Apia 

Samoa ist ein Land in Polynesien, das die westlichste Gruppe der Samoainseln umfasst. Viele Inseln besitzen Strände mit vorgelagerten Riffen und ein wildes, von Regenwald bedecktes Landesinneres mit Schluchten und Wasserfällen. Neben der Insel Upolu, auf der die meisten Einwohner Samoas leben, umfasst das Staatsgebiet auch Savai’i, eine der größten Inseln im Südpazifik. Während es auf einigen der kleineren Inseln Dörfer gibt, sind andere unbewohnt oder als Tierschutzgebiet ausgewiesen. Hier ist der Begründer der Sheraton Hotelkette begraben und es gibt auch hier auf dieser relativ armen Insel ein Sheraton Hotel.

Das sind hier sehr stämmige kräftige Menschen, sie führen das auf eine Wurzel die hier wächst zurück. Obwohl es hier keine gute Krankenversorgung gibt, ist der älteste auf der Insel gerade 114 Jahre alt geworden. Sie bezeichnen sich als die ECHTEN Samoaner und lassen kein gutes Haar an den amerikanisch Samoaner 🙂

Ja und es musste ja einmal so kommen: Wir haben verschlafen!! Der Ausflug ging um 8:15 los und um 8:07 h hat mich Günther geweckt!! Wir haben es trotzdem geschafft!! Aber ohne Frühstück! Los gings in den Bussen über das schöne Land:

Die Straßen sind sehr schlecht hier drum nur so kleine Busse (Linksverkehr seit 2000 weil die Autos billiger sind aus den ‚Linksländern‘

Endlich gabs Kokosnuss zu verkosten. Habt ihr eine Ahnung WIE GUT DIE IST?? wenn einem der Magen knurrt ohne Frühstück!! Ein ECHTS Leckerli!!!

Hier gibt’s Palmenwälder! Und vor jedem Haus ein erhöhtes Podest für den Müll-wegen der wilden Hunde- und mindestens 1 Grab, zur Sicherung des Grundbesitzes! Andere Welten hier…..die Bevölkerung ist sehr christlich und es gibt unzählige Kirchen da… seinerzeit gabs einen deutschen Gouvernörr (wie schreibt man das denn bitte? aber ihr wisst eh was ich meine, oder?) und daher gibt es viele deutsch beeinflusste Dinge hier: Wasserkraftwerke, schöne Gärten für den Nachbarn, sehr gute Schulbildung (auch wir am Schiff haben viele Samoanische Seeleute)

üppige Vegetation am Straßenrand
wunderschöne Blumen

Palmen von unten Anschauer und Palmenkraxler……..

aber vor allen Dingen (wir dachten wir hätten das Schönste schon gesehen!!) wunderschöne Strände!!

Wem’s da nicht gefällt……. wir waren hin und weg

In einem solchen Häuschen liegt man beim Baden, voll angenehm!

 

den Sonntag 3.3. habens uns gestohlen …so a Frechheit!! Stell dir vor da hat wer Geburtstag: nix weg is er…….

Und nicht dass ihr glaubt, die Datumsgrenze ist gerade ….nein, nein die macht Ecken

2.3.2019 AMERIKANISCH SAMOA  Hauptstadt Pago Pago

Pago Pago ist der Hauptort von Amerikanisch-Samoa und liegt auf der Insel Tutuila. Er besitzt einen internationalen Flughafen und ist Hauptumschlagplatz für Waren und touristische Aktivitäten der gesamten Inselgruppe. Die Tagesmitteltemperatur liegt ganzjährig bei 20–30 °C. Pago Youth ist der Fußballverein der Stadt. Bevölkerung: 3.656

Heute haben wir einen ruhigen Tag gemacht: zuerst a bissi Shopping dann relax an Bord. Auf dieser Insel hat es die letzten Tage geregnet und es war tropisch heiß heute. Aber gerade durch diese Regen ist hier alles sowas von schön üppig grün in allen Farben!

 

So und jetzt gibt es eine DENKAUFGABE für euch, denn ich denk und denk und denk………aber ich versteh es nicht: Wir überschreiten die Datumsgrenze:

Und stellen die Uhr 25 Stunden vor….und schlucken 1 Tag ???? wie das geht ????

SAMOA ABEND an Bord!!

28.2.-1-3-2019 Seetage

NACHTRAG zu Hawaii.

Wir haben ja eine Tour mit Daniels Hawaii gemacht und haben nun das Video dazu von ihm erhalten:

Wir sind zu 98% wieder fit. Nur ein wenig Nachthusten ist geblieben. Und wir brauchen die 2 Tage jetzt um den Sonnenbrand zu beruhigen. Dank Colose Sonnenmittel haben wir bis jetzt nirgends einen Sonnenbrand aufgezogen, aber stundenlang schnorcheln bei der starken Sonne hier hat unser Rücken und Oberschenkel nicht verziehen!

Beim Ausflug gestern haben wir erfahren, dass ein Mann in San Francisco einen Herzinfarkt erlitten hat und ihm im Spital 2 Stent eingesetzt wurden. In Hawaii ging er wieder an Bord!!! Sachen gibt’s ……

Wir haben gedacht, dass wir bei dieser langen Reise das Datumsgefühl verlieren werden, aber das ist gar nicht so. Durch die Ausflüge, Training, Massagen Maniküre/Pediküre muss man immer den Kalender im Auge haben….wie daheim! Aber zum Geschehen verliert man total, nachdems hier keine Nachrichten gibt, und wenn zur Unzeit für uns (wir haben RTL only). Und man glaubt es nicht, aber die Erde dreht sich auch ohne unser Wissen! Es gibt einen Sender mit Kinofilmen aber da ist auch viel Schas dabei. Die ganzen Filme von Petra und Hannes werden wir nicht schaffen aber einige haben wir uns schon gerne angesehn!

Ein Danke auch an Traudi und Erwin für den Tipp mit den wasserfesten Hüllen fürs Handy! das war echt toll bei den Schnorchelausflügen.

27.2.2019 Bora Bora

Bora Bora ist eine kleine Insel im Südpazifik nordwestlich von Tahiti in Französisch-Polynesien. Der Insel sind von Sandstrand gesäumte Motus (Inselchen) . Die von einem Korallenriff geschützte türkisfarbene Lagune des Atolls ist ein beliebtes Tauchrevier. Zudem ist die Insel als luxuriöser Urlaubsort bekannt. Einige Hotelbungalows stehen auf Pfählen direkt über dem Meer. Im Zentrum der Insel liegt der Mont Otemanu, ein 727 m hoher ruhender Vulkan.

Fläche: 11,8 mi² Anzahl der Inseln: ca. 30 Bevölkerung: 10.605 (2017)

Ja ich hatte Angst als er auf mich zukam! Nein ich hab mir nicht ganz in die Hose gemacht(das kann man sowieso nicht beweisen im Wasser). Aber man hat schon Respekt vor diesen Tieren!

Wir waren fasziniert von der unglaublichen Unterwasserwelt…solche Tiere und schöne Korallen so live zu sehen und zu erleben…..in so schöner Umgebung!

Mit dem Boot ging es zu 3 Schnorchelstopps:1 x Haie 1 x Rochen 1 x Korallen……wir waren immer die letzten die ins Boot kamen, wir konnten uns nicht sattsehen……

Also die Farbenpracht der Lagune ist einfach sooooooo kitschig

Einkehr im berühmten Bloody Marys: Wer in Bora Bora ist muss (!) Bloody Marys besuchen. Es ist eine der bekanntesten Bars/Restaurants der Welt. Unzählige Promis aus Film, Musik und Sport haben sich hier schon einen Drink gegönnt und werden draußen an einer Tafel stolz aufgezählt.

So eine schöne Aussicht ‚ for Ladys only‘ 🙂

Fazit: Bora Bora ist der Traum wie auf den Bildern die man kennt und wir sind soooo angetan von der Gesamtnatur da. Allerdings: 24 Stunden würden wir hierher nicht fliegen. Außer der wunderschönen Natur ist auch nicht viel los hier. Also wer möchte: Bungalow buchen mit Glasboden (siehe oben) im Wohnzimmer: da schwimmen dann die Haie und Rochen unter dem Wohnzimmer vorbei…

26.2.2019 Moorea

Moorea, ältere Namen Aimeho oder Eimeo, Santo Domingo und York Island, ist eine Insel im Süd-Pazifik, die politisch zu Französisch-Polynesien gehört. Sie hat eine Fläche von 133 km² und rund 16.901 Einwohner.

Die Insel sieht aus der Luft aus wie ein Herz, deshalb ist sie eine sehr beliebte Hochzeitsinsel!!

Mit dem Ausflugsboot zum Schnorcheln mit Rochen und Schwarzspitzenhaien

Da würde man es schon eine Weile aushalten ….ein Südseeparadies

Günthers neue Haustiere
er prüft die Größe, ob sie in den Pool passen…

unglaublich toll mit diesen Tieren zu schwimmen
die sind ganz weich und lieb

glasklares Wasser
Drei auf einen Streich..
glasklar, bacherlwarm, voller bunte Fische in allen Größen und Formen

Korallen in wunderschönen Farben und Formen
Wirklich glücklich über diesen aufregenden und schönen Tag gingen wir zum polynesischen Abendessen mit Spezialitäten der Region.

Ich glaube, ihr seht an den Fotos und an unserem Strahlen, dass wir sowas noch nie erlebt haben und wirklich sehr überwältigt von den Erlebnissen sind. Heute haben sie gesagt, dass die Schönste Bora Bora sein wird….also nehmt euch Zeit morgen 🙂

25.2.2019  Tahiti / Papeete

Tahiti ist die größte Insel Französisch-Polynesiens. Die wie eine liegende Acht geformte Doppelinsel im Südpazifik gliedert sich in den größeren westlichen Teil Tahiti Nui und Tahiti Iti, die kleinere östliche Halbinsel. Mit ihren schwarzen Sandstränden, Lagunen, Wasserfällen und 2 erloschenen Vulkanen ist sie ein beliebtes Urlaubsziel. Im 18. Jahrhundert von James Cook entdeckt, wurde Tahiti auch oft vom französischen Maler Paul Gauguin gemalt.

Fläche: 403 mi²

Endlich wieder Ausflug!!! Inselrundfahrt:

Hier fand die Meuterei auf der Bounty statt und auch die Dreharbeiten für den gleichnamigen Film mit Marlon Brando……..die Jungen werden fragen, wer ist das???

In den Wolken rechts die morgige Insel Moorea

Üppigste Natur, weil es hier durch hohe Berge immer wieder regnet

Abendstimmung auf der sehr gepflegten Insel, diese Leuchten sind hier überall, sehr chic…..tres chic…ist ja eine französische Insel. Lernen in der Schule: Französisch,Englisch, Spanisch, Japanisch (viele Hochzeitsgäste aus Japan)

Der erste Stachelrochen in echt……..der erste Ananaslaster….

Schöne kleinere Insel mit ausschließlich schwarzen Stränden, eher sehr teuer zum Shoppen….Tag und Nacht 28 Grad, am Tag gefühlt 40 Grad aufgrund der hohen Luftfeuchte! Hier schwitzen wir ordentlich, was ja nicht schadet zum gesundwerden…….

    5 Responses

  1. Liebe Familie Riepl! Vielen Dank dass ich an eurer Reise teilnehmen darf. Wünsche euch eine tolle, wunderbare Reise und freu mich auf eure Bilder. Da gerade aber auch der Jahreswechsel vor der Tür steht steht wünsche ich euch das größte Gut das wir alle brauchen Gesundheit. Alles Liebe Angelika Sackl, Ordi Eckmayer

    1. Wir freuen uns sehr über Ihre Begleitung!!

  2. Liebe Familie Riepl! Hoffe es funktioniert diesmal. Ganz liebe Grüße Angelika Sackl Ordi Eckmayr

  3. Liebe Inge! Hab gerade eure Home Page Adresse von Margit bekommen und freu mich ab und zu reinschauen zu können.Wünsche dir und Günter ein gutes neues Jahr und weiterhin viel schöne Erlebnisse bei eurer Reise .Gl.G..Claudia

    1. Ja schön, das freut mich aber….hätte sie dir per sms geschickt, ist wohl nicht angekommen!lG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.